Inspiration

Finden Sie hier Neuigkeiten, Interviews und viel Inspiration für Ihr eigenes Projekt.

Zu Besuch beim Kunstmagazin BLAU

In der Wohnung am Ku´damm lebte bis etwa 1978 Axel Springer. Zwischenzeitlich war die Wohnung zweckentfremdet - Cornelius Tittel hat ihr mit dem Start des Kunstmagazins BLAU, das als Beileger der Zeitung "Die Welt" startete und mittlerweile zu einem internationalen Magazin geworden ist, wieder leben eingehaucht. Wir besuchten ihn und brachten Ona, Celine und Leya mit.

In der Produktion: Ona

Unzählige Schritte, bis aus der Bestellung ein fertiger Stuhl wird. Beginnend beim Baumstamm, über die Stofflieferung, der Arbeit der Näherinnen, Polsterer und bis hin zu den Qualitätskontrollen. Im Video hier am Beispiel von Ona - entworfen von Sebastian Herkner. 

Platz genommen bei Ines Van Meenen

In unserer Interviewreihe "Platz genommen" besuchen wir Menschen, die sich mit Möbeln von Freifrau eingerichtet haben. In dieser Folge sind wir bei Ines Van Meenen im Hamburger Stadtteil Blankenese. Sie hat sich mit der Einrichtung einer denkmalgeschützten Elbhangvilla selbst verwirklicht. 

Floor Jewels: Teppiche von Freifrau

Mit "Floor Jewels" stellt Freifrau zum ersten Mal ein Produkt vor, das kein Sitzmöbel ist. 

Die Motive zeigen die Schönheit opulenter Federkleider. Die Teppiche schmücken den Boden. Inspiriert von den opulenten Federkleidern der Vögel, dienten die Farben der Natur als Vorbild. Aufregend, aber dennoch harmonisch. Die changierenden Farben der Teppiche erinnern, im Ausschnitt betrachtet, an kostbares Geschmeide. Ein Motiv im monochromen Look gibt es auch: verschiedene, nacheinander erstarrte Schichten Gips ergeben das sehr ruhige Muster, das an die Landschaft auf dem Mond erinnert.

Hergestellt in Kooperation mit Jan Kath.

 

Für drinnen und draußen: Leyasol.

Um Leya outdoorfähig zu machen, hat das Designduo HoffmannKahleyssDesign ein filigranes, wetterbeständiges Drahtgestell entwickelt, das die typische Schalenform von Leya nachbildet und eine besondere und eigene Prägnanz hat. Große, weiche Kissen vermitteln das für Leya so typische weiche und lässige Sitzgefühl und sind außerdem leicht herausnehmbar und verstaubar.
Das Kernstück des Entwurfs von Leyasol ist das Drahtgestell, das einerseits das „Outdoorgefühl“ gibt, andererseits aber in Verbindung mit den lässigen Kissen eine eigenständige Indoorästhetik bekommt.

 

Jules Villbrandt von Herz & Blut für AD und Freifrau 

Freifrau bewegt

Beim Schwingen und Schaukeln im Leya Swing Seat oder in den Rocking Chairs erleben wir das wohlige und unbeschwerte Gefühl, das wir noch aus Kindertagen kennen. Die sanfte Bewegung wirkt sich sogar nachweislich positiv auf die Laune aus, wirkt Schmerzsymptomen entgegen und beruhigt. Der Modellfamilie Leya gehören mittlerweile einige verschiedene Modelle an, auf denen es sich schwingen und schaukeln lässt. Wir haben für eine Aktion alle Modelle zusammengebracht.

Oasis Gobelin

Der Gedanke eines üppigen Waldes durch den die Sonne blinzelt. Ein Pfau schüttelt sein Federkleid auf, zeigt sich von seiner schönsten Seite und offenbart den Reichtum an Farben aus der Natur. Zwischen Pflanzen und Pfauenfedern schaut mit großen Augen ein Koboldmaki auf das opulente Geschehen.

Gemeinsam mit dem belgischen Unternehmen Meisterwerke und einem Lemgoer Tattoo- Künstler haben wir einen Gobelin-Stoff entwickelt. Die märchenhafte Szene mit modernen Details nimmt dem Material die Schwere.
Eine Idee, die vielerlei Ursprünge hat. Denn das Motiv, das letztlich als Gobelin gewebt wurde, ist die Blaupause eines Ölgemäldes des Lemgoer Tattoo-Artist Christian Trzaska, das von Artdirektorin Birgit Hoffmann und Grafikerin Meike Winters in Auftrag gegeben wurde. 

Die Bezeichnung Gobelin stand erst nur für in der „Manufacture des Gobelins“ in Paris entstandene Gewebe, die besonders reich an Mustern und durch ihre aufwendige Herstellung so wertvoll waren, dass sie als Bilder an die Wände gehängt wurden. Das belgische Unternehmen „Meisterwerke“ hat diesen Stoff wiederaufleben lassen – immer mit dem Anspruch, Details einzuarbeiten, die das Interesse des Betrachters wecken, in das Bild auf den ersten Blick nicht hineinpassen und die Tradition damit ins Heute holen.

Die bequeme Museumsbank

Seit Februar 2018 ist Stephanie Rosenthal die neue Direktorin des Martin-Gropius-Baus. Wer das geschichtsreiche Gebäude heute betritt, wird sich über das Licht wundern, das nun durch die Räume und den Lichthof strömt.

Zu dem neuen Konzept gehörte neben der Öffnung der Räume u.a. auch eine besondere Ausstellung: „Ein Rendezvous mit dem Garten der Lüste“ – Hauptakteure waren eine zeitgenössische Kopie des Originalgemäldes von Hieronymus Bosch und die Bank Leya, bezogen mit einem duftenden Leder in sattem Grün, die die Besucher einladen soll, sich die Zeit zu nehmen, alle Details des Gemäldes in Ruhe zu entdecken.

Ausstatter der G20 – Social Media Area

Mit der Auswahl der passenden Ausstatter-Unternehmen präsentiert sich Deutschland der Welt als Land mit jungen deutschen Unternehmen, die die schmale Brücke zwischen Moderne und Tradition schlagen können und dabei auf Nachhaltigkeit und Ökologie setzen. 

Ein großes Dankeschön an JANUA – für eine weitere spannende Kooperation und für das schöne Bildmaterial!

Versteigerung für den guten Zweck!

Anschließend an das Großevent wurden die exklusiv gefertigten Möbel von Freifrau für den G20-Gipfel in Hamburg für den guten Zweck versteigert. Der gesamte Erlös kam den Einrichtungen der Lebenshilfe Landshut in Dingolfing sowie dem Projekt  „TRINKWASSER FÜR 10.000 AFRIKANER – JEDER TROPFEN ZÄHLT“ des Rotary-Clubs Dingolfing-Landau zugute.

Marla und Rubie im Schloss Arendsee

Die Uckermark ist bekannt für ihre Natur – ein Idyll nicht weit von Berlin und Leipzig und ein wahrer Schatz für Erholungssuchende. Fast 400 Seen zählt das Gebiet und an einem dieser Seen steht das Schloss Arendsee. Das Herrenhaus, fertig gestellt in 1834, war zuerst Landsitz der Familie Schlippenbach und später als Schulgebäude genutzt. Heute werden die alten Mauern in privater Hand unterhalten und dienten als Location für Rubie und Marla – die übrigens einige Neuzuwächse bekommen haben und schon bald auf der Messe in Köln zu sehen sein werden!  

Freifrau in der Gründerserie der FAZ

Neustart im hart umkämpften Möbelmarkt! Freifrau-Geschäftsführer Jörg Helweg im Gespräch mit der FAZ über Mut zum Neuanfang, Anfangsschwierigkeiten und die Vision von Freifrau. Vielen Dank an Journalistin Christine Scharrenbroch für diesen besonderen Artikel!

A Lovestory: Freifrau x Perret Schaad

Elegant, eigen, vielfältig – so beschreiben Johanna Perret und Tutia Schaad von Perret Schaad ihre Handschrift als Designer. Johanna Perret und Tutia Schaad ist es gelungen, ein international erfolgreiches Mode-Label aufzubauen, das für freie, starke Frauen und individuelle Definitionen von Schönheit steht. Die Kooperation zwischen Perret Schaad und der Freifrau Manufaktur ist eine sich wunderbar ergänzende Zusammenkunft, die durch gemeinsame Leitlinien und Philosophien bestimmt ist. Nämlich die Entwicklung einer eigenen Ästhetik, Weiblichkeit und experimenteller Ansätze, die doch Modeströmungen überdauern. Gegenstand der Kooperation ist die Bank aus der Modellfamilie Amelie.

Königliches Ambiente für Leya & Amelie

Inmitten bezaubernder Stadtvillen, eichengesäumter Alleen und den Botschaften von z.B. Luxemburg oder der Elfenbeinküste, befindet sich das Patrick Hellmann Schlosshotel. Der Blick von außen zeigt eine historische Villa mit parkähnlichem Garten, von innen ist das Hotel geprägt von Mode, Lifestyle und einzigartigem Design. Das 5-Sterne Hotel vereint Moderne mit der Eleganz der letzten 100 Jahre zu einem außergewöhnlichen Ambiente.

Das prunkvolle Musikzimmer mit Blick in den Garten wurde zu der Szenerie aktueller Leya und Amelie Modelle. 

Shooting im Bergbad Bückeburg

Das Bergbad Bückeburg feierte bereits sein 60-jähriges Jubiläum. Genauso alt, aber keinesfalls altmodisch ist auch der dort stehende, einzigartige Sprungturm. Wem die Idee zu diesem schönen Turm entsprungen ist, kann heute leider keiner mehr sagen, die schöne Form, eine umgekehrte Parabel, und die passende Farbgestaltung, machen ihn jedoch zu einem echten Hingucker mit tollem Ausblick. 

Wir fotografierten dort einige unserer Modelle in den Farben von Sommer und Wasser.